schusterjunge

13:55:33, Sonntag, 21. Oktober 2018
· Allerlei · Film · Musik · Obskur · Sicherheit · Tipps ·

Hannibal

Lesedauer: ∅ 2m 11s für 485 Wörter
Erstellung: 17.01.2018 (11:27)
Letzte Änderung: 19.10.2018 (13:08)
Obwohl man bei dieser Serie von einer direkten Verbindung zum "Schweigen der Lämmer"-Roman/Film ausgehen kann, ist diese Serie doch weder ein Sequel noch ein Prequel. Vielmehr darf man hier von einer Neu-Umsetzung des Romans "Roter Drache" von Thomas Harris, die ihre Fühler auch zu den Werken "Schweigen der Lämmer", "Hannibal" und "Hannibal Rising" ausstreckt, hauptsächlich aber dem "Roter Drache"-Roman entspringt, sprechen. Die Story wurde in die Jetztzeit adaptiert und dies führte zu einigen Abweichungen zum Roman, da dieser auch detaillierte Zeitangaben (der u.a. 1970er Jahre) enthält. Auch sind andere Elemente - wie beispielsweise die Beziehung zwischen Lector und Will Graham, die in der Serie schon fanatische, ja fast romantische Züge annimmt, während sie im Roman eher sachlich und nüchtern ohne jegliche Emotion beschrieben ist - sehr vordergründig vorhanden, die es eigentlich (vom Buch aus gesehen) nicht sind, während andere, vielleicht wichtig anmutende Dinge, außen vor bleiben. So ist es auffällig, das Referenzen zu "Schweigen der Lämmer" nahezu ausnahmslos (und penibel) ausgelassen wurden. Beispielsweise ist die Person Clarice Starling in der Serie nicht existent. Aufgaben und Handlungen von ihr wurden schlicht auf andere Charaktere umgelegt.

In den bislang drei Staffeln mit je 13 Folgen lernen wir Dr. Hannibal Lector kennen, einen - sagen wir mal - charmanten Psychopathen mit starken kannibalistischen Zügen - hier dargestellt von Mads Mikkelsen, an den sich jeder, der diese Rolle fest mit Anthony Hopkins verknüpft, erst einmal gewöhnen muss. Dies akzeptiert man schnell, denn Mr. Mikkelsen ist dieser Aufgabe mehr als gewachsen und seine dänische Kühle und Gelassenheit ist der Rolle sehr zuträglich. Die Person Will Graham (Hugh M. Horace Dancy) spielt eine ebenso wichtige Rolle in der Serie, da nach und nach eine regelrechte Co-Abhängigkeit zwischen beiden entsteht. Die Psychiater-Kollegin Dr. Bedelia Du Maurier (Gillian Anderson) erweist sich langsam auch als wichtige Gehilfin Lectors...

Und hier ist die Krux: Die verdient gelobte Serie verliert sich oft in sehr ruhigen, ständig Gleichnissen in sich tragenden und langsam geführten Dialogen - dies gipfelt besonders in den Gesprächen zwischen Lector und seiner Kollegin Du Maurier, in denen viel und ausschmückend gesprochen wird, aber wenig von Konsistenz gesagt wird. Ein ewiges Reden in Gleichnissen wirkt vielleicht poetisch, aber oft leider auch ermüdend, da es weder zeitlich noch umfänglich als glaubhaft oder realistisch anzusehen ist. So ist es nicht verwunderlich, dass, trotz des großen Lobes, die Serie nach Staffel 3 keine Fortsetzung fand (zumindest nicht beim Sender NBC, der alle vorherigen Staffeln ausstrahlte) und die Produzenten seit 2015 - bislang leider erfolglos - einen neuen Sender suchen. Schade, denn es gäbe noch viel zu erzählen...

Fazit: "Hannibal" ist eine durchweg spannende Serie, die zwar ihre Längen hat, aber insgesamt für (blutige) Unterhaltung mit Gänsehaut sorgt - auch für die Zuschauer, die bereits die anderen Verfilmungen und/oder die Romane kennen.

Nachsatz: Die akustische Untermalung ist hier besonders hervorzuheben. Brian Reitzell schuf hier erneut ein kleines und intensives Meisterwerk, welches auf (bislang) sechs Doppel-Alben erhältlich ist.
Unsere Seiten sind frei von Trackern und anderen Spionagetools, die nur darauf aus sind, dein Surfverhalten zu Geld zu machen. Auch nutzen wir keine Cookies oder Anzeigen. Bei externen Links können und wollen wir das nicht garantieren. Darum: Augen auf und AdBlocker an; auf dass auch deine Spuren im Netz verblassen!

TV & Mediatheken-Tipps


Verbrauchermagazine der ÖR


montags, 20:15 Uhr
Markt NDR
Super.Markt RBB

dienstags, 20:15 Uhr
Marktcheck SWR

mittwochs, 20:15 Uhr
Markt WDR
MEX. HR

Satireshows


4. Dienstag im Monat, ca. 23:00 Uhr
Die Anstalt ZDF

mittwochs, ca. 22:45 Uhr
Extra 3 NDR

donnerstags, 20:15 Uhr
quer BR

freitags, ca.22:30 Uhr
heute show ZDF